Die Zukunft in die Gegenwart der Wirtschaftsregion holen

Als gelernter Informatiker und Sprecher für Digitales Leben in der SPD-Landtagsfraktion interessiert sich Jonas Hoffmann von Haus aus für die Arbeit der Zukunft. Die Frage, wie Zusammenarbeit durch die Gestaltung analoger Rahmenbedingungen und digitaler Instrumente verbessert werden kann, ist für ihn quasi eine Herzensangelegenheit. Deshalb ist sein Wahlkreisbüro in Lörrach auch in einem sogenannten Co-Working-Space beheimatet. Dort, im Startblock, stellt Alexander Maas, Geschäftsführer der gemeinsamen Wirtschaftsförderung der Landkreise Lörrach und Waldshut, ihm vor, wie die Zusammenarbeit in der Region gefördert wird.

So hat die WSW gemeinsam mit weiteren Projektpartnern vier Millionen Euro an Fördermitteln des Landes und der EU für das RegioWIN-Projekt Zukunft.Raum.Schwarzwald eingeworben, die verwendet werden, um kleine und mittelständische Unternehmen, Forschung, Bürgerschaft und Kommunen enger zu vernetzen. Dadurch werden Kooperationen ermöglicht, die sich in Innovationen und Technologietransfer niederschlagen sollen. Für die Vernetzungsarbeit sucht die Wirtschaftsregion aktuell zwei Personen, die Netzwerkaufbau und -pflege gestalten. Teil des Vorhabens ist auch die Etablierung von Co-Working-Spaces im Landkreis Lörrach.

Nach Meinung von Jonas Hoffmann ein ambitioniertes und notwendiges Vorhaben: „Innovationen machen Baden-Württemberg stark. Oft könnte aber noch viel mehr entstehen, wenn sie auch beim Unternehmen nebenan oder der Initiative aus dem Ort bekannt wären. Kooperation und Wissensaustausch sind der Weg zu neuen Produkten, Prozessen und Synergien. Das müssen wir fördern – im Kleinen wie zum Beispiel in Co-Working-Spaces oder im Großen, wie es die WSW mit dem regionalen Innovations-Netzwerk tut.“

Scroll to Top