Schmuckstück unter Druck

Der Austausch von Bürgermeister Marco Muchenberger mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Jonas Hoffmann zeigt, welche Handlungsbedarfe und Entwicklungsmöglichkeiten in Inzlingen bestehen – und an welchen Stellen bürokratische Hürden dies erschweren.

Der Austausch von Bürgermeister Marco Muchenberger mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Jonas Hoffmann zeigt, welche Handlungsbedarfe und Entwicklungsmöglichkeiten in Inzlingen bestehen – und an welchen Stellen bürokratische Hürden dies erschweren.


Im Rittersaal des Wasserschlosses bringt Bürgermeister Muchenberger SPD-Politiker Jonas Hoffmann, der zwei Jahre seiner Schulzeit in Inzlingen verbracht hat, auf den aktuellen Stand: Neben der Sanierung der Grundschule und der Einrichtung einer zusätzlichen Gruppe im Kindergarten beschäftigen akut vor allem Verkehrsthemen und der Hochwasserschutz die Gemeinde. Nach den schweren Unwettern 2021 wollen wichtige Schutzmaßnahmen zügig auf den Weg gebracht werden. Einzig sind Kommunen dabei oftmals auf finanzielle Förderung durch Bund oder Land angewiesen; neben der Festlegung von Förderkulissen sorgt die Bürokratie für Schwierigkeiten. Dazu kommt im Fall Inzlingen die Herausforderung, dass gute Ideen mitunter grenzüberschreitender Lösungen bedürfen – etwa wenn es um die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr nach Riehen (CH) geht.

Jonas Hoffmann, der als Mitglied im Ausschuss für Landesentwicklung und Wohnen den Prozess zur Fortschreibung des Landesentwicklungsplans für die SPD-Fraktion koordiniert, stellt fest: „Inzlingen ist mit seiner Lage, seinen feinen Angeboten und der aktiven Vereinslandschaft ein echtes Schmuckstück. Landesregierung und -ministerien sind gut beraten, die Potenziale und besonderen Anforderungen von Kommunen wie Inzlingen zu berücksichtigen und nicht mit Vorschriften und schablonenhaft festgelegten Kulissen lokale Entwicklungsmöglichkeiten einzuschränken und dringend notwendige Maßnahmen für den Bevölkerungsschutz zu erschweren.“

Scroll to Top