Zur Situation in der Lauffenmühle

An der Kundgebung der Beschäftigten der Lauffenmühle in Lauchringen waren mehrere hundert Personen anwesend, die mit „Wir wollen arbeiten, wir wollen arbeiten!“ laut rufend ihren Willen formulierten, weiter leisten und arbeiten zu dürfen.
Das 185 Jahre alte Unternehmen, eines der letzten Betriebe der über 250-jährigen Geschichte von Textilunternehmen im Wiesental, soll im Juli schließen. Die geplante Schließung des Werkes ist für alle überraschend und so stehen in Lörrach nun ca. 80 und in Lauchringen ca. 160 Angestellte ohne Arbeitsplatz da.
Die Hoffnung der Mitarbeiter ist, dass sich noch ein Investor findet, der den Betrieb fortführt. Dass der Betrieb eingestellt werden soll, ist mit Blick darauf, dass der Betrieb hocheffizient und profitabel arbeitet, nicht nachzuvollziehen.

„Wir, als SPD in Lörrach, stehen hinter den Angestellten und hoffen mit ihnen, dass sich eine Lösung für die schwierige Lage auftut“, so Jonas Hoffmann. „Eigentum verpflichtet, so steht es im Grundgesetz. In dieser Situation sind die Investoren und Gesellschafter gefragt, die über Jahre Gewinne mitgenommen haben, nun auch Verantwortung für die Mitarbeiter zu übernehmen und alles zu tun, um die Arbeitsplätze zu erhalten.“

Jonas Hoffmann durfte im Rahmen seiner 30-Stunden-Aktion im Sommer 2017 die Nachtschicht besuchen und die dort arbeitenden Menschen etwas näher kennenlernen.

Scroll to Top