Digitalisierung an Schulen – Unterstützung des Städtetags

Zum Thema hier eine Pressemitteilung von Rainer Stickelberger und mir:
Stickelberger und Hoffmann: „Bund und Land müssen endlich Butter bei die Fische liefern“
Mehr Unterstützung und durchdachte Konzepte für die Digitalisierung an allen Schularten fordern der SPD-Bundestagskandidat Jonas Hoffmann und der SPD-Landtagsabgeordnete Rainer Stickelberger
von Bund und Land.
Während „im Bund der von CDU-Bildungsministerin Wanka angekündigte
Digitalpakt zum flächendeckenden Ausbau der digitalen Infrastruktur in Schulen leider noch immer in der Luft hängt“, so Hoffmann, hat das Land, so ergänzt Stickelberger, „immer noch keine durchdachte Digitalisierungskonzeption entwickelt“.
Um jedoch auch in Zukunft erfolgreich zu bleiben (#ZukunftderArbeit) und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, brauche es Bildung auf höchstem Niveau. Dabei „ist es essentiell, dass wir alle Bevölkerungs- und Altersschichten mit den Veränderungen vertraut machen, um einer
Elitenbildung entgegen zu wirken und den gesellschaftlichen Zusammenhalt gewährleisten. “, betont Hoffmann. Umso mehr kritisiert er, dass die fünf Milliarden, die die CDU-Bildungsministerin für einen Digitalpak von Bund
und Land für die Schulen vorgesehen hat, immer noch nicht im Etat oder der mittelfristigen Finanzplanung auftauchen.
Währenddessen ruhe sich die Landesregierung, so Stickelberger, darauf aus, auf diese angekündigten, aber nicht finanziell hinterlegten Bundesmittel zu warten. Er und die SPD-Landtagsfraktion unterstützen daher die Forderung des Städtetags an das Land, selbst mit in die Finanzierung der Digitalisierung an den Schulen einzusteigen. Zudem sollte die Landesregierung selbst zukunftsgerichtete digitale Lehrprojekte und
Konzepte für moderne Lernräume entwickeln und unterstützen. „Das Land muss dafür sorgen, dass die Schullandschaft in Baden-Württemberg an die Spitze der bundesweiten Digitalisierungsoffensive kommt“, betont
Hoffmann. „Bislang“, so Stickelberger, „besteht für die Schulen im Land die Digitalisierungsstrategie der Landesregierung darin, dass für viele Schulen der Informatikunterricht gestrichen wurde.“